Saison 07-08

29.03.2008 in Düsseldorf

Futsal Lions Düsseldorf - Furious Futsal MG 4:3 (2:0)


Mit einem Testspiel unter der Woche bereitete man sich auf diese Partie vor. Gegner war die 1. Mannschaft der Futsalabteilung der Sportvereniging Panningen(bei Venlo), die in der 4. höchsten Liga der Niederlande spielt. Ein abwechslungsreiches und ausgeglichenes Spiel endete mit einem gerechten 4:4-Unentschieden.

Im Vergleich zu dieser Begegnung ersetzte Ahkmadov den Gastspieler Benjamin Sahel und Manfred Wichmann vertrat den verhinderten Şahinbaş zwischen den Pfosten. Ansonsten gab es keine Veränderungen. Aragh und Akhoundi fehlten erneut.

Die Futsal Lions, das Ex-Team einiger Gladbacher, gingen nach einer Unaufmerksamkeit in der Abwehr von Furious in Führung. Türkhan ließ  seinen Gegenspieler in seinem Rücken laufen. Auch das 2:0 hätte Türkhan verhindern können, aber er blockte die Flanke nicht und Safari fälschte den Ball unhaltbar ins eigene Tor ab. Auf der Gegenseite scheiterte FuFu mit mehreren guten Einschussmöglichkeiten.

In der zweiten Halbzeit erhöhte man den Druck und das Tempo. Man zwang die Lions zu immer mehr Fehlern, doch der Anschluss wollte nicht fallen. Nach einem Ballverlust erhöhten die Gastgeber dann sogar auf 3:0. Unbeeindruckt davon spielte man weiter, aber verzweifelte fast an Patrick Paulich, den überragenden Torwart der Löwen. Dazu scheiterte man mit zwei Alu-Treffern. Die Zeit lief den Gladbachern davon, doch dann fiel das lange fällige 1:3 durch Türkhan. Als dann Safari das 2:3 gelang, war man nur noch ein Tor von einer möglichen Verlängerung entfernt. Nach einem Kick-In hämmerte dann Ahkmadov wenige Minuten vor Schluss das Leder am machtlosen Torhüter in den Winkel. Da man zu diesem Zeitpunkt schon 5 Fouls auf dem Konto hatte, konnte das erfolgreiche Pressing aus Angst vor einem 10m-Strafstoß nicht weiter fortgesetzt werden. Das zaghafte Abwehrverhalten nutzten die Düsseldorfer mit einem letzten Angriff zum 4:3-Siegtreffer.

Erneut wurde eine furiose Aufholjagd, wie bereits im Ligaspiel, nicht belohnt und damit das Pokalfinale verpasst.

Tore(Assists):

1:0 Jelicic, 2:0 Kutting, 3:0 Jelicic, 3:1 Türkhan(Safari), 3:2 Safari(Schaffrath) 3:3 Ahkmadov(Türkhan) 4:3 Sequeira

Wichmann(1) - A.Ulrich(4), F. Ulrich(5), Regn(6), Safari(7), Türkhan(8), Ahkmadov(10), Schaffrath(14)




ABSCHLUSSTABELLE

 
 
gew.
unent.
verl.
Tore 
Punkte
1
UFC Münster
7
1
0
46:12
22
2
FC Montenegro Wuppertal
5
2
1
39:26
17
3
Futsal Panthers Köln
5
1
2
52:27
16
4
1. MSC Strandkaiser.de Krefeld
5
1
2
48:19
16
5
Furious Futsal M’Gladbach
4
0
4
39:36
12
6
Futsalclub Cologne
3
0
5
31:38
9
7
UFC Münster II
2
2
4
30:38
8
8
Futsal Brasil Germania Mauritz
0
2
6
17:49
2
9
 FC Futsal Barcelona Herford
0
1
7
14:71
1
10
Juniors/FC Grav-Insel Wesel
0
0
0
0:0
0


 



08.03.2008 in Köln

Furious Futsal MG - UFC Münster I 1:7 (0:4)

Mit einer Niederlage gegen den neuen Westdeutschen Futsalmeister UFC Münster (Herzlichen Glückwunsch!) endete die 1. Meisterschaftssaison von Furious Futsal Mönchengladbach.

Beim 1:7 (einziger Treffer Christian Schaffrath durch einen fulminanten Distanzschuss mit der beim Futsal keineswegs verpöhnten Picke) wurde erneut deutlich, dass es noch ein weiter Weg zur nationalen Spitze ist.

Doch für eine erste Saison war es ein sehr ordentliches Abschneiden. Mit Platz 5 in der WFLV-Liga hat man die eigenen Erwartungen erfüllt und gleichzeitig viele Experten überrascht. Allein die Qualifikation zur WFLV-Liga war schon ein Erfolg, schließlich konnte man als 4. der FVN-Liga auf Anhieb etablierte Vereine hinter sich lassen.

Die Tatsache, dass man bis zum vorletzten Spieltag die Möglichkeit hatte sich für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft, den DFB-Futsal-Cup, zu qualifizieren ist äußerst beachtlich. Einziger Wermutstropfen ist die Höhe der Niederlagen gegen die ersten Vier. Doch sollte das auf die mangelnde Erfahrung und vor allem fehlende Trainingsmöglichkeit zurückzuführen sein.

In den nächsten Wochen steht nun noch das FVN-Pokal-Halbfinale gegen die Futsal Lions aus der Landeshauptstadt an. Das Erreichen des Finales wäre ein schöner Saisonabschluss und eventuell die Gelegenheit in der ersten Saison der Vereinsgeschichte einen Titel zu gewinnen.

Bereits im Mai wird dann die FVN-Liga 2008 beginnen in der man dann die Leistung der abgelaufenen Saison bestätigen und weiter ausbauen will.

Tore(Assists): 1:7
Schaffrath

Akhoundi(1) - A.Ulrich(4), F. Ulrich(5), Regn(6), Kajstura(7), Türkhan(8), Safari(10), Schaffrath(14)



01.03.2008 in Dormagen

Furious Futsal MG - 1. MSC Strandkaiser.de Krefeld 2:6 (1:2)


Vor dem vorletzten Spieltag steht FuFu MG überraschend auf dem 2. Platz was die Qualifikation für den DFB-Futsal-Cup, der inoffiziellen Deutschen Meisterschaft, bedeuten würde. Auch für die Strandkaiser ist der Zug zur „Deutschen“ noch nicht abgefahren. Am ersten Spieltag verlor der MSC gegen Montenegro mit 0:1. Die Kaiser legten Protest ein, da nur 2x 20 Minuten gespielt wurden. Die korrekte Spielzeit in der WFLV-Liga ist aber 2x 25 Minuten. Noch ist keine endgültige Entscheidung diesbezüglich gefällt worden, ob die Partie neu angesetzt wird oder ob Montenegro die Punkte behält.Für beide Teams ging es nur um den Sieg.

Die Voraussetzungen für diese Begegnung hätten besser nicht sein können. In der hochmodernen Arena von Bayer Dormagen waren die Spielbedingungen erstklassig. Auch wurden mit FIFA-Futsal-Referee Stephan Kammerer und seinem Kollegen Leo Alaerds, der sonst in der niederländischen Futsal-Ehrendivisie Spiele leitet, besonders aufmerksame Schiedsrichter bereitgestellt.
FuFu MG konnte personell aus dem Vollen schöpfen. Torwart Farhad Akhoundi (Grippe) und Farzad Safari (OP) waren wieder dabei, sowie Murat Şahinbaş als zweiter Torhüter.

Die Partie begann auf beiden Seiten konzentriert. Die Kaiser machten das Spiel, Gladbach wartete ab und stand gut. Aber schon nach wenigen Minuten fiel nach einer Ecke das 1:0 für den MSC. Der Schuss war noch abgefälscht – sehr unglücklich. FuFu ließ jedoch aus dem Spiel kaum Chancen zu und war selber gefährlich, wenn es ums Kontern ging. Einen dieser Konter schloss Christian Schaffrath zum vielumjubelten Ausgleich ab. Erfan Aragh hatte den Ball nach vorne getrieben und Schaffrath ließ mit einem platzierten Linksschuss dem Kaiser Torhüter Tim Gosses keine Chance. Mit dem Unentschieden hätte aus auch in die Pause gehen können, wenn nicht bei einer weiteren Ecke für die Strandkaiser alle 2 Gladbacher Spieler sich gegenseitig behindert hätten. Der Eckkick rollte durch den Strafraum hinter den Verteidigern vorbei zum langen Pfosten, wo der gegnerische Spieler nur noch einschieben brauchte.

Furious Futsal verkaufte sich in der 1. Halbzeit sehr gut und war den Kaisern ebenbürtig. In Hälfte 2 wendete sich das Blatt nach gutem Start. Erst vergab man eine 100%ige Chance dann konnte der Ball in einer undurchsichtigen Situation nicht aus der Gefahrenzone geklärt werden, so dass da 1:3 fiel. FuFu hatte nichts mehr zu verlieren und erhöhte das Risiko. Doch statt zu verkürzen kassierte man ein Tor nach dem anderen. Die Krefelder nutzen die Räumen, drehten auf und zogen auf 6:1 davon. Ihre individuelle Stärke machte sich bemerkbar. Sie spielten cleverer und hielten den Ball in den eigenen Reihen. FuFu MG konnte dem nichts mehr entgegensetzen. Auch der Ehrentreffer von Schaffrath zum 2:6 war nur noch Ergebniskosmetik.

Zu allem Überfluss verletzte sich Erfan Aragh ohne gegnerische Einwirkung schwer am Knie. Das Erste-Hilfe-Team vor Ort versorgte ihn sofort, konnte zum Schrecken aller aber nur diagnostizieren, dass Erfan die Kniescheibe rausgesprungen war.

Der kleine Traum vom Erreichen des DFB-Futsal-Cup war geplatzt. Trotzdem hat FuFu für Furore gesorgt und sich in der Liga gut behauptet. Platz 5 war nach der Qualifikation für die WFLV-Liga das Ziel für selbige und war schon vor dem Spiel gesichert. Dafür, dass das Team gerade mal 1 Jahr alt ist, hat es schon viel geschafft. Und darauf kann man stolz sein und aufbauen.

Am letzten Spieltag trifft man auf den Ligaprimus aus Münster, den UFC.

Tore(Assists): 1:1 Schaffrath(Aragh) u. 2:6 Schaffrath(Safari)

Akhoundi(1) - A. Ulrich(4), F. Ulrich(5), Tesfaye(6), Safari(7), Türkhan(8), Aragh(9), Ahkmadov(10), Sidero(11), Schaffrath(14)



23.02.2008 in Mönchengladbach

Furious Futsal MG - FC Futsal Barcelona Herford 15:2 (6:0)


Das zweite Heimspiel für FuFu MG. Die Premiere vor 2 Wochen ging gegen die Hochschulmeister der Futsal Panthers aus Köln mit 2:8 gründlich in die Hose.

In der vergangen Woche gab es auch einen größeren Bericht über Futsal in der Rheinischen Post. Ausführlich wurde über die kommende Hallenfußballart, das Team aus MG und die Liga berichtet. Auch ein kleines Portrait über Mounir Ben Moussa gab es zu lesen. Leider gefiel seinem Viersener Verbandsliga Trainer diese „Neuigkeit“ über seinen Jungstar nicht so gut und untersagte Mounir einer anderen Sportart nachzugehen. Daher wird Mounir, sehr zum Leidwesen des Teams, nicht mehr für FuFu MG antreten können.

Der vorherige Spieltag in Münster fiel für die Gladbacher aus, da der Niederrheinmeister Juniors/FC Grav-Insel Wesel das Team aus dem Spielberieb zurückzog.

Im Tor feierte Murat Şahinbaş sein Ligadebüt, da Farhad Akhoundi nach abgelaufener Sperre trotzdem krankheitsbedingt passen musste. Farzad Safari fehlte ebenfalls nach gerade überstandener Operation.

Trotz der Ausfälle hatten die Gladbacher gegen die sehr junge Mannschaft aus Herford leichtes Spiel. Ihr Pressing führte immer wieder zu Ballverlusten der Herforder und ermöglichte Furious Futsal viele Überzahlsituationen vor dem gegnerischen Tor. Dieses wurde vom Trainer der Westfalen gehütet. Die technisch veranlagten Spieler von "Barca" spielten ohne Absicherung nach hinten ausschließlich nach vorne. Daher kann das 15:2 auch nicht als Maßstab genommen werden. Trotzdem zeigten die jungen „Trickser“ aus Herford eine tolle Moral. Jede Woche werden sie mit hohen Niederlagen nach Hause geschickt.

Durch die Niederlage der Futsal Panthers Köln besteht jetzt für Furious tatsächlich wieder die Möglichkeit aus eigener Kraft den 2. Platz und damit die Qualifikation für den DFB-Futsal-Cup zu erreichen. Allerdings sind dafür 2 Siege gegen keine geringere als die Strandkaiser und den UFC I nötig.

Tore(Assists):

1:0 Schaffrath (-)
2:0 Ahkmadov (-)
3:0 Türkhan (Sidero)
4:0 Schaffrath (A. Ulrich)
5:0 Schaffrath (Ahkmadov)
6:0 Sidero (F. Ulrich)
7:0 Schaffrath (-)
8:0 Ahkmadov (Schaffrath)
9:0 Türkhan (A. Ulrich)
10:0 F. Ulrich (A. Ulrich)
11:0 A. Ulrich (Schaffrath)
12:0 Türkhan (Sidero)
12:1 ---
13:1 Aragh (F. Ulrich)
14:1 Ahkmadov (Schaffrath)
14:2 ---
15:2 Schaffrath (A. Ulrich)


Şahinbaş(1) - A. Ulrich(4), F. Ulrich(5), Sidero(7), Türkhan(8), Aragh(9), Ahkmadov(10), Schaffrath(14)



09.02.2008 in Mönchengladbach

Furious Futsal MG - Futsal Panthers Köln 2:8 (1:3)


Erstmals seit bestehen hatte man ein Heimspiel! Empfangen wurde der amtierende Deutsche Futsalhochschulmeister aus der Domstadt. Also zur Heimpremiere gleich ein interessantes Rheinderby, im Fußball längst ein Klassiker. Das Team aus Köln war Favorit, wenn man bedenkt, dass ihm dreimal die Woche eine Trainingshalle zur Verfügung steht, auf die die Gladbacher schon seit fast einem Jahr warten. Bis auf eine Personalie konnte FuFuMG aus dem Vollen schöpfen, lediglich Schamil Ahkmadov war aufgrund eines operativen Eingriffs nicht einsatzfähig und übernahm dafür das Kommando an der Seitenlinie. Francesco Sidero spielte das erste Mal überhaupt für die Gladbacher, Seare Tesfaye gab ebenfalls sein Ligadebüt, lief allerdings bereits in einem Testspiel schonmal auf.

Die ersatzgeschwächten Kölner, die u.a. mit einem verletzten Feldspieler im Tor spielten, erzielten bereits nach 5 Minuten durch einen Abstauber nach Schuss aus spitzen Winkel die Führung. Das Spiel war danach ziemlich ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten, wobei die Kölner das reifere Team waren. Doch phasenweise konnte Furious gefällig kombinieren und durchaus mit den Panthers mithalten. Ein Doppelschlag um die 11./12. Minute allerdings bescherte Köln eine beruhigende 3:0-Führung. Bei beiden Toren war die Gladbacher nicht eng genug beim Mann, so dass Keeper Akhoundi chancenlos war. Unbeirrt durch den Rückstand spielte man aber weiter in dem Wissen, dass noch fast 40 Minuten zu spielen waren und immer noch alles möglich war. Die Belohnung folgte auf den Fuss. Alex Ulrich, einige Minuten vorher eigentlich strafstoßwürdig gefoult, spielte mit einem feinen Pass den in die Lücke startenden Francesco Sidero frei, dieser überwand den überraschend starken Kölner Ersatzkeeper und erzielte damit den 1:3-Anschlusstreffer mit dem es dann auch in die Halbzeit ging.

Für die Kölner kam der Halbzeitpfiff genau zur richtigen Zeit, denn nach der Pause fanden sie wieder besser ins Spiel und erhöhten dann schnell auf 4:1. Aber auch davon blieb Furious unbeeindruckt und erspielte sich weiter seine Möglichkeiten, aber ließ diese wie an diesem Abend allzu oft ungenutzt. Unter anderem umspielte Ben Moussa den gegnerischen Schlussmann und wollte das Leder aus spitzem Winkel einschieben, doch traf er es nicht voll, so dass ein zurückgeeilter Panther die Kugel von der Linie kratzen konnte. Stattdessen schraubten die SpoHo-Studenten das Ergebnis auf 5:1 hoch. FuFu spielte daraufhin noch druckvoller und schoss aus allen Lagen, doch es gab kein Durchkommen. Bei einem der zahlreichen Konter, wurde dann Gladbachs Goalie, der aus dem Strafraum eilte angeschossen und bekam den Ball, der vom Körper auf den Boden prallte, an die Hand. Der Unparteiische legte das als Absicht und damit als Verhinderung eine klaren Torchance aus und zeigte die rote Karte. Jetzt war das Spiel endgültig gelaufen. In Unterzahl und mit Feldpsieler Türkhan im Tor kassierte Furious das 6:1. Da das Torverhältnis am Ende der Saison uninteressant ist, betrieb man keine Schadensbegrenzung, sondern spielte mit dem "flying goalkeeper" weiter mutig nach vorne. Die Kölner zogen sich unter dem Druck tief in die eigene Hälfte zurück und machten die Räume noch enger. Geduldig ließ man den Ball laufen und wartete auf Chancen doch fand keiner der Schussversuche sein Ziel. Mit einem Freistoß und einem Konter erhöhten die Domstädter dann auf 8:1. Erfan Aragh blieb es dann vorbehalten mit dem 2:8 den Schlusspunkt zu setzen.

Insgesamt ein zwar verdienter, aber zu deutlich ausgefallener Kölner Sieg. Eine handvoll Aluminiumtreffer und die zwei Knackpunkte (2:4 auf dem Fuss, rote Karte für Torwart) waren ausschlaggebend für die zu hohe Niederlage.

Tore(Assists): 1:3 Sidero(A. Ulrich) 2:8 Aragh

Akhoundi(1) - A. Ulrich(4), F. Ulrich(5), Tesfaye(6), Sidero(7), Türkhan(8), Aragh(9), Safari(10), Ben Moussa(11), Schaffrath(14)



26.01.2008 in Münster

Furious Futsal MG - DJK Germania Brasil Mauritz 4:1 (1:1)


Am 4. Spieltag konnte Furious Futsal den 3. Sieg im 4. Spiel einfahren und Tabellenplatz 3 festigen und sogar punktgleich mit dem Zweiten ziehen. Nach dem guten Saisonstart war man trotz der Niederlage in der Vorwoche eigentlich auf dem Papier der Favorit. Doch die seit Wochen angespannte Personalsituation spitzte sich weiter zu, da Abwehrchef Alexander Ulrich verletzt ausfiel und man somit nur EINEN Ersatzspieler zur Verfügung hatte. Zu allem Überfluss trat dann Mauritz auch noch mit sage und schreibe 12 Spielern an.

So war es dann auch klar, dass man sich weit in die eigene Hälfte zurückzog und es dem Gegner überließ das Spiel zu machen. Die Futsalabteilung der DJK Germania Mauritz, die sich "Brasil" nennt, besteht zum Großteil aus eben Brasilianern, die bekanntermaßen von Natur aus eine gewisse technische Qualität besitzen. So konnten sie sich immer wieder in Straumraumnähe spielen und dribbeln, doch selten in selbigen eindringen. Also probierten sie es oft mit Schüssen aus der Mitteldistanz, die aber entweder ihr Ziel verfehlten, geblockt werden konnten oder vom bärenstarken Torhüter Farhad Akhoundi pariert wurden. Bei Ballbesitz versuchten wir das Spiel zu beruhigen um Kräfte zu sparen. Sobald sich aber Lücken boten wurde schnell nach vorne gespielt und dadurch auch durchaus eigene wenige Chancen erspielt. Eine davon wurde von Safari eiskalt genutzt als er von Schaffrath mit einem feinen Pass auf der rechten Seite freigespielt wurde, seinem Gegenspieler davonlief und den Torhüter mit einem Schuss ins kurze Eck überwand. Diese Führung wurde dann den Umständen entsprechend auch gut gehalten, doch ein eigentlich harmloser Schuss wurde abgefälscht zur perfekten Vorlage für die Zuckerhutfutsaler. Mit dem 1:1 ging es dann auch in die Halbzeit. Zeit zum Verschnaufen und Mut machen.

Hälfte zwei wurde die Überlegenheit der Mauritzer noch erdrückender, aber es fehlte ihnen an schnellen Kombinationen, so dass es immer wieder auf 1vs1-Duelle mit den beiden technisch und körperlich starken "9er" und Weverson hinauslief. Aber mit vereinten Kräften gelang es sie selten zur Entfaltung kommen zu lassen, wobei dafür auch das ein oder andere leichte Foul herhalten musste. Mitte der 2. Halbzeit erzielte dann FuFu die erneute Führung. Türkhan trieb den Ball durch die Mitte und bediente dann den rechts mitgelaufenen F. Ulrich, der kompromisslos flach ins lange Eck abzog. Dieses Tor setzte nochmal Kräfte frei und die Offensivkräfte Ahkmadov und Schaffrath konnten immer mehr für Entlastung sorgen, so dass Brasil die Zeit immer mehr davonlief. Entnervt durch unseren glänzenden Keeper ließ ihr Druck nach und Safari erzielte erneut nach Schaffraths Vorlage das vorentscheidende 3:1. Damit war der Widerstand endgültig gebrochen und wir legten nach. Ein Konter über Safari, der mit seiner Schnelligkeit seinen Gegenspieler aussteigen ließ, die Übersicht bewahrte und den mitgelaufenen Ahkmadov mustergültig zum 4:1-Endstand bediente.

Nach Abpfiff war der Jubel groß über diesen Arbeitssieg, der nur Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und starkem Willen möglich war. Nun wird die Liga für ein Wochenende unterbrochen und in zwei Wochen trifft man vor heimischer "Kulisse" auf die starken Deutschen Hochschulmeister der Futsal Panthers aus Köln. Gladbach gegen Köln: Im Fußball immer ein umkämpftes Derby!

Tore(Assists): 1:0 Safari(Schaffrath) 2:1 F. Ulrich(Türkhan) 3:1 Safari(Schaffrath) 4:1 Ahkmadov(Safari)

Akhoundi(1) - F. Ulrich(5), Safari(7), Türkhan(8), Ahkmadov(10), Schaffrath(14)



19.01.2008 in Wuppertal

FC Montenegro Wuppertal - Furious Futsal MG 9:3 (4:1)

Am 3. Spieltag unterlag Furious Futsal dem FC Montenegro klar und deutlich mit 3:9! Im Vergleich zur Vorwoche fehlten 2 Leistungsträger, so dass nur 5 gesunde Stammspieler zur Verfügung standen. Ergänzt wurde das Team durch den noch im Aufbau befindlichen Schamil Ahkmadov sowie den futsalunerfahrenen "Notspielern" Bartosz Kajstura, Mirko Sommerfeld und den 42jährigen Manfred Wichmann.

Dennoch würde man es sich zu einfach machen die Niederlage nur an den Personalsorgen festzumachen. Schließlich standen zu Beginn des Spiels die 5 Stammspieler auf dem Platz und trotzdem lag man schnell mit 0:4 zurück, weil man den Wuppertalern zu viel Platz ließ und als Team immer einen Tick zu langsam und unaufmerksam war. Zwar konnte man sich dann fangen und das Spiel ausgeglichener gestalten, doch blieben die erspielten Chancen(u.a. Pfostenschuss F. Ulrich) vorerst ungenutzt, während Wuppertal seinerseits gefährlich konterte. Nach einem nicht gegebenen Strafstoß(die Schiedrichter sahen das Foul an Sommerfeld außerhalb des Strafraums) fiel dann dennoch das erste Tor der Gladbacher. Ahkmadov, der stärker als man erwarten konnte spielte, wurde von Türkhan freigespielt und erzielte trocken das 1:4 mit dem es dann in die Halbzeit ging.

Für die 2. Halbzeit wollte man nochmal alles geben, um vielleicht doch noch einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Es begann auch verheißungsvoll. Mit einem Doppelpass brachte A. Ulrich seinen Mitspieler in gute Schussposition, die aber ungenutzt blieb. Stattdessen folgte nach einigen Minuten die Ernüchterung durch das 5:1 für Wuppertal. Ein Freistoß aus knapp acht Meitern Entfernung brachte Furious wieder heran. Türkhan schob, an der schlecht gestellten Mauer vorbei, flach ins kurze Eck zum 2:5 ein. Umsonst, denn Wuppertal erhöhte nach seinem Fehlpass und seiner verlorenen eins gegen eins Situation auf 6:2. Doch gab man sich nicht auf und erzielte in Person von Manfred Wichmann, dem vielleicht ältesten Torschützen der WFLV-Liga, nach einer kurz ausgeführten Ecke das 3:6. Kurz darauf scheiterte er mit einem sehenswerten Pickeschuss an der Latte. Danach folgten noch 3 montenegrinische Tore u.a. ein 10m zum Endstand von 9:3 für die Gastgeber.

Alles in Allem eine Niederlage, die zwar zum Schluss etwas zu hoch ausfiel, aber aufgrund der verschlafenen Anfangsphase insgesamt verdient war. Die wenigen Lichtblicke waren die erstaunlich gute Verfassung von Ahkamdov, die Leistung von Kajstura, der sich für eventuelle weitere Einsätze empfehlen konnte und last but not least das Tor vom 65er Jahrgang Manfred Wichmann.

Tore(Assists): 1:4 Ahkmadov(Türkhan) 2:5 Türkhan (dir. Freistoß) 3:6 Wichmann(Türkhan)

Akhoundi(1) -  Sommerfeld(2), Wichmann(3), A. Ulrich(4), F. Ulrich(5), Kajstura(6), Safari(7), Türkhan(8), Ahkmadov(10)




12.01.2008 in Münster


UFC Münster II - Furious Futsal MG 3:8 (0:2)

Am Tag vor dem ereilte die Mannschaft aus Gladbach die Nachricht, dass Erfan Aragh auf Grund einer Krankheit für unbestimmte Zeit ausfallen würde. Darum sollte an diesem Spieltag auch für Erfan, der ebenfalls am Aufstieg beteiligt war, eine gute Leistung erbracht werden. Sehr großen Anteil am Sieg gegen den UFC 2 hatte ein Debütant in Reihen der Gladbacher, nämlich Mounir Ben Moussa. Der pfeilschnelle und trickreiche Linksfuß schoss 5 Tore beim abwechslungsreichen und guten Futsalspiel gegen die Münsteraner.

Der UFC II war anfangs nicht gewillt das Spiel zu machen, geschweige denn seine Hälfte des Spielfeldes zu verlassen. So gab es ca. 10 Minuten abwartendes „Herumgeschiebe“. Münster stand defensiv sehr gut und bot kaum Räume. Hin und wieder probierten sie einen Konter zu fahren, die aber schnell unterbunden wurden. Gladbach war sparsam mit den Kräften und wechselte kontinuierlich durch. FuFu spielte sehr diszipliniert und wartete geduldig ab. Mit zunehmender Dauer kam man auch näher an das UFC Tor heran und die Schüsse verfehlten ihr Ziel immer knapper. Nach 15 Minuten ging FuFu dann verdient in Führung. Farzad führte einen Einkick schnell aus und spielte zu Mounir. Christian zog seinen Gegenspieler weg und Mounir zeigte Übersicht, als er den Ball mit links ins lange Eck schlenzte. Schnell ließ MG das 2:0 folgen. Alex sucht beim Einkick trotz 4-Sek-Regel nach einer Anspielstation und plötzlich stand Farzad mutterseelenalleine vor dem gegnerischen Gehäuse und knallte den Ball blitzschnell mit der Pike zum 2:0 an den Innenpfosten. Mit dieser Führung ging es in die Halbzeit.


Unter der Woche gab es noch ein Trainingspiel gegen die Lions aus Düsseldorf. Hierbei nahmen die Gladbacher D’Dorf in der ersten Hälfte mit 7:1 völlig auseinander, bauten danach  total ab und ließen den Gegner zu Toren kommen. (Endstand 10:8 für MG) So einen Einbruch wollte man hier nicht erleben! Die Devise hieß weiterhin geschlossen und konzentriert spielen wie in Hälfte 1.

Beim Anstoss wollte Bünyamin den Ball eigentlich zurückspielen. Doch überraschte er alle, als er sich plötzlich drehte und damit bereits die beiden nach vorne stürmenden Gegner auspielte. Er lief noch 2-3 Schritte und zog dann nahezu unbegrängt ab ins linke untere Eck. Der UFC II gab nun seine Defensivhaltung auf und zeigte, warum er eine ernstzunehmende Adresse im Futsal ist. Mit viel Bewegung und schnellem Spiel drängten sie auf das Tor der Gladbacher. Diese igelten sich nun ein und lauerten auf Konter. Ein kurz ausgeführter Kick-In von Fabi auf Mounir brachte mit einem Schuss wie ein Strich das 4:0. Münster drängte nun noch mehr und nachdem in der Gladbacher Abwehr für einen Moment die Abstimmung fehlte, kam Münster zum Anschlusstreffer. Doch hatte FuFu eine Antwort darauf: Mounir Ben Moussa. Nach einem Ballgewinn raste er in höchstem Tempo über den Platz, umspielte noch den Torhüter und baute die Führung aus spitzestem Winkel auf 5:1 aus. Diesem freudigen Ereignis folgte die gewohnte Schwächephase der Gladbacher, in welcher Münster 2 Tore in Folge machte und nochmal Morgenluft witterte. Ein weiteres Tor für Münster hätte wohl die Wende bedeutet. FuFu hielt jedoch dagegen und als sich Alex auf der linken Seite durchsetzte und überlegt am Torwart vorbeischob war der alte Abstand wieder hergestellt und die Aufholjagd vom UFC 2 beendet. Gladbach konterte jetzt nur noch und Mounir erzielte seine Treffer 4 und 5 an diesem Tag und krönte damit seine Glanzleistung.

Besser kann man in die WFLV-Liga nicht starten: 2 Spiele, 2 Siege. Das schlechtere Torverhältnis gegenüber den Panthers Köln bedeutet Platz 2. Die weite Reise hatte sich definitiv gelohnt und nach dem Spiel herrschte verständlicherweise gute Stimmung. Man verabschiedete sich noch vom äußerst fairen Gastgeber und machte sich dann bestens gerüstet für die kommenden Spiele auf den Heimweg. Allerdings erwartet FuFu ein heißer Tanz in Wuppertal gegen den gastgebenden FC Montenegro ein dicker Brocken.

Tore(Assists): 0:1 Ben Moussa(Safari) 0:2 Safari(A. Ulrich) 0:3 Türkhan 0:4 Ben Moussa(F. Ulrich) 1:4 Karami 1:5 Ben Moussa 2:5 u. 3:5 Kaiserek 3:6 A. Ulrich 3:7 u. 3:8 Ben Moussa(Schaffrath)

Akhoundi(1) - A. Ulrich(4), F. Ulrich(5), Türkhan(8), Safari(10), Ben Moussa(11), Schaffrath(14)



08.12.2007 in Wuppertal

Futsalclub Cologne - Furious Futsal MG 0:4 (0:3)


Lange hatte die Futsalmannschaft aus Mönchengladbach auf diesen Moment gewartet. Der Aufstieg in Deutschlands höchste Futsalliga war geschafft und gleich am ersten Spieltag traf man, ohne den wesentlich am bisherigen Erfolgen beteiligten Schamil Ahkmadov(Zehenverletztung), auf das Kölner Team um Sergio Paradiso, das mit einigen ehemaligen Fußballprofis aus der Bundesliga aufwartete. Doch zunächst sah es so aus, als würde das Debüt in der WFLV-Liga ausfallen, denn die Domstädter waren zur festgelegten Anstoßzeit nicht vollzählig in der Halle. Erst mit einigen Minuten Verspätung trudelte die Mannschaft ein. Laut Reglement gehen, bei nicht Erscheinen bzw. Unpünktlichkeit einer Mannschaft, die Punkte an den Gegner. FuFu legte zunächst Protest ein, trat dann aber doch an.

In der ersten Hälfte war von den ehemaligen Fußballprofis wenig zu sehen. Man konnte den Eindruck gewinnen, dass die Herren das erste Mal Futsal spielten. Ihre Fehlerquote war hoch und dem Anfangsdruck der Gladbacher waren sie kaum gewachsen. Furious selbst war sehr aufmerksam und ließ kaum Chancen zu. Kam doch mal ein Schuss aufs Tor, wehrte Farhad gewohnt sicher ab. Bereits nach 3 Minuten ging FuFu MG durch Bünyamin Türkhan, der sich entschlossen durchsetzte und mit der Picke abzog, in Führung. Wenig später kam es zu einer strittigen Situation. Ein Kölner wurde per Foul gebremst, doch das Team forderte zu Unrecht einen 6m, da das Foul knapp vor dem Strafraum war. Der folgende Freistoß brachte nichts ein, stattdessen erhöhte Christian Schaffrath auf 2:0. Farzad Safaris Schuss wehrte der Torhüter noch ab, der Abpraller aber landete genau vor Schaffraths Füßen, der aus kurzer Distanz einschoss. Das Kölner Futsalteam füllte sich langsam mit jüngeren, schnelleren Spielern auf und drängte auf das Gladbacher Tor. Die Abwehr war aber weiterhin sehr sicher und ließ kaum eine gefährliche Aktion zu. Weil Köln nicht richtig zum Abschluss kam, kam Furious zwangsläufig zum 3:0. Wieder nutze Schaffrath, diesmal artistisch, einen Abpraller vor dem Tor. Mit der sicheren Führung ging es in die Pause.

Die 2. Hälfte bot fast ausschließlich Kölner Angriffs-Futsal. Bei FuFu schwanden zusehends die Kräfte. Entlastungsangriffe konnte man nicht mehr anbringen, machte zudem noch viel zu viele Fehler, verlor Bälle und überließ den Kölnern Raum und Spiel. Glücklicherweise rächte sich dies an diesem Tag nicht. Mit viel Disziplin und Einsatz hielt man die Kölner und deren schnelles Kombinationsspiel vom Tor weg und hatte zudem noch viel Glück sowie einen an diesem Tag glänzend aufgelegten Farhad Akhoundi im Tor, der auch einige unhaltbare Bälle abwehrte. Mit zunehmender Spielzeit wuchs die Unzufriedenheit bei Cologne über die Unparteiischen, was aber daran lag, dass es Regeln wie beispielsweise die 4-Sekunden-Regel beim Einkick oder Eckbällen nicht kannte. Dies brachte sie aus dem Konzept und so kam es, dass Christian Schaffrath mit dem einzig nennenswerrten Angriff in Hälfte 2 nach einem Alleingang den 4:0 Endstand erzielte.

Die Reise nach Wuppertal hat sich gelohnt. Ein erfreuliches Debüt in der WFLV-Liga und Tabllenplatz 2 sprangen heruas. Der Spielbetrieb der Liga ruht bis Anfang Januar, dann geht es am 2. Spieltag nach Münster, wo der UFC 2 wartet.

Tore: 1:0 Bünyamin Türkhan 2:0, 3:0 u. 4:0 Christian Schaffrath

Akhoundi (1) - A. Ulrich(4), F. Ulrich(5), Türkhan(8), Aragh(9), Safari (10), Schaffrath(14)





Geschafft! Als Vierter der FVN-Liga sind wir für die WFLV-Liga qualifiziert.



29.09.2007 in Moers

1. FC Moers - Furious Futsal Mönchengladbach 1:2 (0:1)


Die Situation war von Anfang an klar. Nur ein Sieg würde FuFu MG reichen, um noch den letzten Qualifikationsplatz für die WFLV-Liga zu sichern. Besonders brisant war, das der Gegner und Heimmannschaft aus Moers, der direkte Konkurrent um diesen Platz war. Selbst ein Unentschieden hätte den Gladbachern nicht gereicht.

Mönchengladbach ging in der ersten Halbzeit durch Erfan Aragh in Führung. Der Moerser Torwart wehrte einen Schuss von Schamil Akhmadov genau vor seine Füße ab. Mit dieser knappe Führung ging es in die Pause. Nur noch 20 Minuten trennte das Team von Furious Futsal MG vom großen Ziel „Aufstieg in die „WFLV-Liga“, nur noch 20 Minuten konzentriert und mannschaftlich geschlossen spielen.

Moers erhöhte den Druck und kam zu eigenen Chancen, während Gladbach sich zu sehr einengen ließ. Nach rund 10 Minuten in der 2. Hälfte erlöste dann Schamil die Gladbacher und schoss das 2:0. Erneut war es ein Abstaubertor, da der Torwart Erfans Schuss nicht festhalten konnte. Doch die Marokkaner gaben nicht auf und attackierten gleich weiter und kamen schließlich 5 Minuten vor Schluss noch zum Anschlusstreffer.

Jetzt war die Partie an Spannung nicht mehr zu überbieten. Der 1. FC erhöhte nochmals das Tempo und suchte die Lücke in der Abwehr von MG. Bis zur allerletzten Sekunde blieb die Partie umkämpft. Und der Torwart der Gladbacher sollte an diesem Tag seinen Patzer aus dem Spiel gegen Montenegro wieder gut machen: Sieben Sekunden vor Schluss bekamen die Gastegeber noch einen Freistoß zugesprochen. Die Zeit wurde angehalten. Durch die 2-Mann-Mauer ergab es sich, dass ein Gegner freistand. Doch als der letzte Schuss der Marokkaner verdeckt aufs Tor sauste, war Farhad Akhoundi zur Stelle und hielt den Sieg und den Aufstieg für Furious Futsal Mönchengladbach fest!

Die anschließende Freude war riesengroß und unsere marokkanischen Freunde waren ein fairer und anständiger Verlierer!

Tore(Assists): 0:1 Erfan(Schamil) 0:2 Schamil(Erfan)

Farhad Akhoundi(1), Alex(4) & Fabi Ulrich(5), Farzad Safari(7), Bünyamin Türkhan(8), Erfan Aragh(9), Schamil Ahkmadov(10), Christian Schaffrath(14)



08.09.2007 in Düsseldorf

Furious Futsal Mönchengladbach - FC Montenegro Wuppertal 2:2 (1:0

Um den Aufstieg noch aus eigener Kraft zu schaffen, musste gewonnen werden. Mit dem Team aus Wuppertal, dem bislang ungeschlagenen FC Montenegro, stand den Gladbachern nun aber eine knifflige Aufgabe bevor. In einem Freundschaftsspiel hatte es bereits eine Niederlage gegen die sehr rationell und clever spielenden Wuppertaler gegeben.

Der Spielverlauf war recht ausgeglichen, doch FuFu MG zog sich besser aus der Affäre als zuvor vermutet(Trainingsmöglichkeiten sind derzeit nicht gegeben). Mitte der 1. Halbzeit ging Furious dann durch Christian Schaffrath in Führung. Schamil Akhmadov hatte per Lupfer vorgelegt, Schaffrath nahm den Ball volley mit dem Rücken zum Tor an und ließ dem Monte-Keeper keine Chance. Sehr sehenswert. Mit der 1:0 Führung gingen beide Teams in die Pause.

In Hälfte 2 war Montenegro nicht wirklich gefährlich, aber nutze die vielen kleinen Fehler der Gladbacher, die das Spiel aus der Hand gaben. Als sich eine gefährliche Schussposition für Montenegro bot, wollte Bünyamin Türkhan mit einer Grätsche den drohenden Schuss noch blocken. Doch zog der Gegenspieler nicht ab, sondern drang in den Strafraum ein und stürzte mit dem Ball ins Tackling. Der fällige 6m schlug unhaltbar im Winkel ein. FuFu kam aber wieder und ging 5 Minuten vor Schluss durch Erfan Aragh in Führung und der so wichtige Sieg war zum Greifen nahe. Montenegro nahm 2 Minuten vor Spielende eine Auszeit, um den wohl letzten Angriff besprechen zu können. Direkt nach der Fortsetzung des Spiels beantragte auch Furious ein Timeout, musste aber bis zur nächsten Spielunterbrechung zu ihren Gunsten warten. Vergeblich! Das Schlussszenario konnte dramatischer und aus FuFu-Sicht enttäuschender nicht sein: 50 Sekunden vor Schluss verlor Mönchengladbach den Ball und somit kam Montenegro noch zu einem Einkick. Dieser wurde ausgeführt und der gegnerische Spieler zwar bedrängt, dennoch konnte er den Ball noch von der "Eckfahne" knallhart vors Tor passen. FuFu Torwart Farhad Akhoundi machte den kurzen Pfosten zu, doch der schnelle Ball rutschte ihm durch die Hände und Beine. Hinter ihm wartete ein Stürmer der gegnerischen Mannschaft der 44 Sekunden vor Abpfiff den Ball ins leere Tor schoss. Ganz, ganz bitter! Jetzt erst gabs das Timeout. Man wollte kein Harakiri mehr eingehen und begnügte sich mit dem Unentschieden. Eine kopflose Aktion und die Saison wäre wohl gelaufen.

Konsterniert sackten die Gladbacher nach dem Abpfiff zusammen. Die sicher geglaubten 3 Punkte waren weg. Das Unentschieden war mehr als unnötig. Ob es jetzt noch zum ersehnten Aufstieg reicht, bleibt fraglich! FuFu MG muss seine beiden letzten Spiele gegen Inter Wesel und Maroc Moers definitiv gewinnen und dabei hoffen, dass die Konkurrenz mitspielt. Leider hat man den Aufstieg nicht mehr in eigener Hand.

Tore(Assists): 1:0 Christian(Schamil) 2:1 Erfan

Farhad Akhoundi(1), Alex(4) und Fabi Ulrich(5), Farzad Safari(7), Bünyamin Türkhan(8), Erfan Aragh(9), Schamil Ahkmadov(10), Christian Schaffrath(14)



01.09.2007 in Düsseldorf

Futsal United Düsseldorf - Furious Futsal Mönchengladbach 1:6 (0:4)


Futsal United gegen Furious Futsal oder auch: Ex-Lions gegen Ex-Lions. Ein Sieg war in diesem Spiel absolute Pflicht, um die hochgesteckten Ziele wirklich erreichen zu können.

Am Anfang war das Spiel noch recht ausgeglichen. United, das auf Grund diverser Spielausfälle erst 1 Ligaspiel absolvierte, spielte gut mit und kam auch zu Torchancen, aber war nie gefährlich. Wir hingegen spielten uns ein ums andere Mal durch die Düsseldorfer Abwehr und kamen auch zu guten Torchancen, die wir diesmal auch nutzen konnten. Schnell führten wir 1:0 und gewannen an Sicherheit. Nach kurzer Zeit legten wir das 2:0 nach. Wir wurden immer dominanter und ließen hinten nichts anbrennen. Nach zwei weiteren Treffern war erstmal Halbzeit.

Nach der Halbzeit fiel früh das 5:0. Ein Spitzenteam hätte in der Folge etwas für das Torverhältnis getan, doch vergaben wir hochkarätige Chancen und fingen dann auch noch an zu "zaubern". Hacke, Spitze 1, 2, 3 führte allerdings nicht zu weiteren Treffern. Auch ein Time-Out Mitte der 2. Hälfte brachte uns nicht mehr zum zielstrebigen Spiel der 1. Halbzeit. Wenn der Schlendrian einmal einkehrt, kann man den Schalter nunmal schwer wieder umlegen. Der 1:5 Gegentreffer war dann auch die verdiente Strafe für eine unkonzentrierte Halbzeit. Uns gelang zwar noch das 6:1, doch war durchaus mehr möglich, sogar ein zweistelliges Ergebnis.

Im Endeffekt haben wir die 3 Punkte verdient eingefahren und am Torverhältnis sollte es am Ende wohl nicht scheitern.

Tore(Assists): 0:1 Fabi(Alex) 0:2 Erfan(Bünny) 0:3 Bünny(-) 0:4 Alex(Farzad) 0:5 Schamil(Erfan) 1:6 Erfan(Bünny)

Arash Akhoundi(1), Alex(4) & Fabi Ulrich(5), Farzad Safari(7), Bünyamin Türkhan(8), Erfan Aragh(9), Schamil Ahkmadov(10)



11.08.2007 Düsseldorf

Furious Futsal Mönchengladbach – Juniors/FC Grav-Insel Wesel 0:2 (0:0)


Im Spiel gegen die Juniors aus Wesel gaben gleich 3 Spieler ihr Pflichtspieldebüt. Erfan, der das erste Mal überhaupt für uns zum Einsatz kam und dazu noch Christian und Bünyamin, die bisher nur Freundschaftsspiele bestritten. Letzterer nach 7 Monaten Auszeit wegen eines Kreuzbandrisses.

Auf dem Papier war es vor dem Anstoss eigentlich eine klare Angelegenheit, doch mehr als 2 Monate intensives Training in der Sommerpause führten dazu, dass wir das Spiel für den Einen oder Anderen überraschend ausgeglichen gestalten konnten. Nichstdestotrotz waren die Weseler natürlich spielbestimmend, ohne allerdings zu klaren Torchancen zu kommen. Also probierten sie es mit Schüssen außerhalb des Strafraums, scheiterten damit aber am glänzend aufgelegten Arash. In der Offensive beschränkten wir uns größtenteils auf Konter, blieben allerdings harmlos im Abschluss. Folgerichtig ging es torlos in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang wurden wir mutiger und kamen auch zu besseren Torchancen, ein Tor sollte uns aber nicht gelingen. Insgesamt scheiterten wir 4 mal am Aluminium. Die Juniors hingegen kamen immer öfter zu hochkarätigen Konterchancen. Und da Arash nicht jeden Ball halten kann, führte einer dann zur nicht unverdienten Führung. Wir spielten ruhig weiter, aber wie schon erwähnt trafen wir das Tor nicht. Entweder hatten wir Pech, scheiterten an unserer eigenen Abschlussschwäche oder waren einfach einen Tick zu eigensinnig. Nach einem Missverständnis in der eigenen Hälfte erzielte Wesel dann den 2:0 Endstand.

Mit etwas Glück wäre ein Punktgewinn möglich gewesen, aber Wesel war ein verdienter Sieger und wir müssen auf dieser Leistung aufbauen, um Platz 4 doch noch zu erreichen. Der Grundstein einer guten Defensive wurde gelegt. Jetzt fehlt nur noch, dass die Offensive auf Touren kommt.

Tore(Assists): Fehlanzeige

Arash Akhoundi(1), Max Tauber(3), Alex(4) & Fabi Ulrich(5), Farzad Safari(7), Bünyamin Türkhan(8), Erfan Aragh(9), Schamil Ahkmadov(10), Christian Schaffrath(14)



26.05.2007 in Wuppertal

Furious Futsal Mönchengladbach - Futsal Lions Düsseldorf 2:3 (0:1)


Am 3. Spieltag gab es schon die 2. Niederlage. Diesmal eine bittere, da es gegen einen direkten Konkurrenten um Platz 4, der zum Weiterkommen in die westdeutsche Futsalliga(WFLV) berechtigt, ging. Leider konnten wir dieses wichtige Spiel nicht in Bestbesetzung bestreiten, u. a. fehlte der in der Vorwoche überragende Simon. Doch diese Probleme hat jedes Futsalteam. Die Wichtigkeit dieses Spiel konnte man förmlich spüren. Es war eine ganz besondere Stimmung.

Zu Beginn erspielten wir uns ein leichtes Übergewicht, doch gelang es uns nicht unsere erspielten (Halb-)Chancen zu verwerten. Im Laufe des Spiels bekamen die Lions Oberwasser, was vor allem daran lag, dass sie sich in den Zweikämpfen besser behaupten konnten. So erzielten sie dann auch zwangsläufig die 1:0-Führung. Das Tor beflügelte unseren Gegner und wir kamen kaum noch vor sein Tor. In den letzten Minuten des 1. Spielabschnitts erhöhten wir das Risiko und waren nur durch Fouls zu stoppen. Kurz vor Schluss begingen die Lions das 5. Foul, doch waren wir nicht clever genug, um auch noch das 6. Foul, das uns einen 10m beschert hätte, zu ziehen. Für die 2. Halbzeit war es unser primäres Ziel den Ausgleich zu schaffen.

Wir erhöhten den Druck ohne aber die Lions vor allzu große Probleme zu stellen. Dafür fehlte uns einfach die spielerische Klasse. Als wir dann auch noch das zweite Gegentor kassierten, schienen wir das Spiel bereits verloren zu haben. Doch bewiesen wir wenigstens Moral und kamen durch einen Steilpass Fabis zum Anschlusstor, das Schamil aus der Drehung erzielte. Jetzt witterten wir noch mal unsere Chance. Das Spiel wurde immer offener und umkämpfter, es ging hin und her. Beide Teams hätten in dieser Phase treffen können, doch es blieb uns vorbehalten durch Vincent den Ausgleich zu erzielen. Eigentlich war der psychologische Vorteil nun auf unserer Seite, schließlich hatten die Lions ein 2:0 verspielt. Dennoch waren sie es, die noch mal einen Gang zulegten, und so fiel dann tatsächlich durch einen Distanzschuss, den wir nicht blocken konnten, der erneute Rückstand. Nach dem Tor gelang es uns nicht mehr zurückzukommen und der Abpfiff besiegelte die Niederlage.

Auch wenn der Aufstieg nun in weite Ferne gerückt ist, ist er immer noch aus eigener Kraft zu schaffen. Doch müssen wir die für uns jetzt schon beginnende Sommerpause nutzen, um den Worten nun auch endlich Taten folgen zu lassen.

Tore(Assists): 1:2 Schamil(Fabi) 2:2 Vincent(Schamil)

Farhad Akhoundi(1), Alex Ulrich(2), Nils Brückner(3), Fabi Ulrich(5), Vincent Uhde(6), Arash Akhoundi(7), Farzad Safari(9), Schamil Ahkmadov(10), Amadeus Heinzel(11)



19.05.2007 in Wesel

Furious Futsal Mönchengladbach - Schiedsrichterteam Wuppertal 11:2 (4:1)


Historisches wurde vollbracht! Furious Futsal Mönchengladbach hat die ersten 3 Punkte seiner noch kurzen Vereinsgeschichte eingefahren. Nach leichten Anlaufschwierigkeiten konnte das Schiri-Team deutlich und verdientermaßen geschlagen werden. Aber der Reihe nach.

Nachdem wir die Anfangsphase, wie wir es uns vorgenommen hatten, dominieren konnten, fiel plötzlich nach einer Standardsituation das 1:0 für unseren Gegner. Wir verloren einen Gegenspieler aus den Augen, was dieser dazu nutze die Freistoßflanke über unseren machtlosen Keeper hinwegzuköpfen. Ärgerlich zwar, aber Schwamm drüber! Wir erhöhten den Druck und schon kurze Zeit später konnten wir nach einer schönen Kombination ausgleichen. Obwohl wir weiterhin dominant waren, ließ das erlösende 2:1 einige Minuten auf sich warten. Ab dann lief das Futsalbällchen endlich. Wir schraubten das Ergebnis vor dem Pausentee noch auf 4:1 und so sah man dann größtenteils zufriedene Gesichter in der Halbzeit. Unser Ziel für die 2. Halbzeit war es dann etwas fürs Torverhältnis zu tun und nach der 6:2 Niederlage von letzter Woche eine positive Bilanz zu erreichen.

Aber anfangs wollten die Tore nicht so recht fallen und zu allem Überfluss kassierten wir auch noch das 4:2. Unnötig! Erst ließen wir unseren Gegenspieler laufen und als wir den Fehler ausbügeln wollten, unterlief uns noch ein Eigentor. Aber wir waren zu überlegen, um uns davon nervös machen zu lassen. Der Angriffsmotor kam nun so richtig auf Touren. Hierbei sind, obwohl wir als Team gewinnen und verlieren, vor allem zwei Namen zu nennen: Schamil und Simon. Die beiden legten sich und ihren anderen Mitspielern ein Tor nach dem anderen auf. Die Ergebnistafel kam kaum noch hinterher und als dann auch noch unser Abwehrchef(!) Gefallen am Toreschießen fand, musste man befürchten, dass das Ganze "Deutschland-Malta"-Ausmaße annehmen würde. Doch führten Wechsel dazu, dass der Spielfluss, wie schon während der 1. und zu Beginn der 2. Halbzeit, etwas verloren ging.

Nichtsdestotrotz reichte es zu einem hoch verdienten 11:2. Ein erfreuliches Ergebnis auf dem sich aufbauen lässt. Nun gilt es sich auf die letzte Aufgabe vor der Sommerpause vorzubereiten. Gegner werden in Wuppertal-Vohwinkel die Futsal Lions aus Düsseldorf sein.

Tore(Assists):

1:1 Schamil(Simon), 2:1 Amadeus(Mirko), 3:1 Schamil(Simon), 4:1 Simon(Mirko),
5:2 Simon(Schamil), 6:2 Alex(Simon), 7:2 Schamil(Simon), 8:2 Simon(Schamil),
9:2 Alex(Vincent), 10:2 Alex(Simon), 11:2 Simon(Schamil)

Farhad Akhoundi(1), Alex Ulrich(2), Max Tauber(3), Fabi Ulrich(5), Vincent Uhde(6), Arash Akhoundi(7), Mirko Sommerfeld(9), Schamil Ahkmadov(10), Amadeus Heinzel(11), Simon Schwarz(13)




 


12.05.2007 in Düsseldorf

1. MSC Strandkaiser Krefeld – Furious Futsal Mönchengladbach 6:2 (1:1)


Wieder eine LEHRSTUNDE? Das Ergebnis lässt es vermuten, aber diesmal lief die Partie anders als beim Testspiel vor einigen Wochen.

Die Strandkaiser, in der Zwischenzeit deutscher Futsal-„TRIZEMEISTER“ (3. Platz beim DFB-Futsal-Cup) geworden, übernahmen die Initiative und kontrollierten Ball und Gegner ohne aber zu hochkarätigen Chancen zu kommen. Unsere mittlerweile gereifte Defensive stand gut und ließ sich nicht so extrem verwirren, wie noch vor 5 Wochen. Mit der gewonnenen Sicherheit in der Abwehr versuchten wir nun munter mitzuspielen. Das gelang uns auch einigermaßen, wobei man feststellen muss, dass uns noch eine erkennbare Struktur bei Angriffen, wie sie unser Gegenüber aufweisen kann, fehlt. Doch das Potenzial ist vorhanden und so kam es auch, dass wir Mitte der 1. Halbzeit in Führung gingen. Nach schöner Vorarbeit von Vincent erzielte Arash ebenso herrlich unsere überraschende Führung. Der Jubel war groß. Aber es war noch lange zu spielen und die Jungs aus Krefeld ließen natürlich nicht locker. Nach einer Auszeit waren wir 4 Minuten vor der Halbzeit schon bei 5 Teamfouls. Jedes weitere von uns begangene Foul würde einen 10m Strafstoß für die Strandkaiser bedeuten. Der Druck nahm zu und ein unnötiger Ballverlust von uns zwang Schamil zu einer Grätsche. Der Schiri pfiff: Foul Nr. 6! 10m. Ein Schuss, ein Tor, 1:1! Farhad war machtlos. Unser Gegner setze nach und wieder ein Foul. Doch diesmal parierte Farhad und wir gingen mit einem Unentschieden in die Halbzeit.

Im 2. Spielabschnitt wurden wir mutiger und spielten nicht mehr so ruhig und geduldig, sondern suchten immer wieder mit riskanten Pässen den direkten Weg zum Tor. Eine Schwäche, die wir unbedingt abstellen müssen, da sonst das unvermeidliche passiert: Konter! So kam es, dass der Favorit, der eigentlich das Spiel machen musste, Räume geschenkt bekam, die er natürlich eiskalt nutzte. In der Folge kassierten wir 3 Gegentore von denen das 3:1 eine feine Einzelaktion des starken Mittelstürmers war. Beim 4:1 wurde es eiskalt bestraft, dass wir mit den Unparteiischen haderten statt nachzusetzen. Gegen eine so erfahrene und eingespielte Truppe ist das bei unserem aktuellen Entwicklungsstand nicht mehr aufzuholen. Immerhin gelang uns noch durch eine schöne Einzelaktion von Amadeus das 2:4. Es folgten 2 weitere Gegentore und so endete das Spiel mit einem verdienten 6:2 für den letztjährigen FVN-Meister.

Mt ein wenig mehr Konzentration/Präzision im Abschluss hätten wir das Ergebnis wohl knapper gestalten können. Nun gilt es unter der Woche gut zu arbeiten und am kommenden Spieltag zu punkten.

Tore(Assists): 0:1 Arash(Vincent) 2:4 Amadeus

Farhad Akhoundi(1), Mirko Sommerfeld(3), Alex(4) & Fabi(5) Ulrich, Arash Akhoundi(7), Farzad Safari(8), Vincent Uhde(9), Schamil Ahkmadov(10), Amadeus Heinzel(11), Jens Banceanu(15)

 


3 Besucher (9 Hits)